Spielen will gelernt sein – 1.1 Die Geschichte des Spiels

Spielen ist… eine unendliche Geschichte. Auf über 5000 Jahre Weltkulturgeschichte, kann das „Spiel“ zurückschauen, alleine, wenn man den seltenen belegbaren Spuren folgt, bspw. „20 Felder“-Spiele aus den Königsgräbern von Ur, Mitte des 3.Jahrtausends v. Chr.. Doch kann man davon ausgehen, dass das „Spiel“ deutlich älter ist, da es in früheren Zeiten üblich war, mit Naturalien... weiterlesen →

Advertisements

Quadropolis – Rezension

Quadratisch, praktisch, sehr gut... ...so oder so ähnlich lässt sich Quadropolis in aller Kürze beschreiben. Es kommt daher als ein feines Workerplacement und Optimierungsspiel, welches sowohl Gelegenheitsspielern (Classic-Version) als auch Vielspielern (Expert-Version) genügend Anspruch verspricht. Autor: Francois Grandon Herausgeber: Days of Wonder Illustration: Sabrina Miramon Ein strategisches Optimierer-Spiel für 2 - 4 Spielende die sich... weiterlesen →

Spielen will gelernt sein – 1.0 Das Geheimnis des Spiels

Spielen ist… ein unergründliches Mysterium. Im Spiel liegen viele Geheimnisse verborgen, welche sich uns nicht einfach vorweg erschließen. Das Spiel besitzt sein ganz eigenes Mysterium und hat sich somit seine eigene Matrix errichtet. Manche dieser Geheimnisse erscheinen uns als gegeben oder offensichtlich doch sehen wir dabei oft nur auf eine Seite der Medaille während ein... weiterlesen →

Spielen will gelernt sein – 0.2 Einleitung

Spielen ist…so wichtig, wie unser tägliches Brot. Natürlich ist Spielen nicht alles, auch wenn es in dieser Kolumne an vielen Stellen den Anschein haben mag, dass wir ab jetzt andauernd und jederzeit spielen sollten. Doch die Wichtigkeit des Spielens wird oft und von vielen unter den Scheffel gestellt und wird deutlich Unterschätzt. Sicher, wir brauchen auch nicht... weiterlesen →

Santorini – Rezension

Was lange währt, wird endlich genial! Santorini ist eine nicht-abstrakte Neugestaltung seiner Ausgabe von 2004. Das Grundprinzip des Spiels hat schon satte 30 Jahre auf dem Buckel und wurde seither immer weiter entwickelt. Der Name selbst ist einem griechischen Archipel im Süden der Kykladen entnommen und das Spiel stellt einige Verbindungen zu dieser Region in der... weiterlesen →

So möchten wir in unseren Rezensionen bewerten

Wir Spielsuspensoristen lieben das analoge Spiel, es belebt unseren Geist und bringt unsere Ideenschmiede auf hochtouren. Über Spiele nachzudenken, sie zu studieren und ihre Mechanismen auszuprobieren ist unsere große Leidenschaft. Es macht uns einfach einen Riesenspaß Spiele zu spielen und darüber hinaus eigene Ideen zu entwickeln. Um unseren Meinungen Ausdruck zu verleihen und Euch einen... weiterlesen →

Spielen will gelernt sein – 0.1 Einleitung

Spielen ist… eine Veranlagung und Gabe, welche uns Menschen seit Anbeginn der Zeit mit in die Wiege des Lebens gelegt wird. Andere Lebewesen... „…sind in ihrer jungen Phase neugierig auf die Welt, verfügen über eine gewisse Flexibilität in ihrem Reaktionsvermögen und haben die Fähigkeit zu spielen. Später, wenn sie älter werden, verlieren sie das. Wir... weiterlesen →

„Halt mal kurz“ – Rezension

Wer denkt "Halt mal kurz" ist ein antisozialistischer Antiterroranschlag eines sprechenden und aberwitzigen Kängurus, der darf sich in diesem Falle als Känguru- oder Spielekenner gerne outen. Für alle anderen gilt: Das Känguru heißt bei den Aborigines "Ich verstehe Dich nicht!" und genauso geht es eben jenen Spielern, die dieses Spiel zum ersten Mal spielen und... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑